G-N2LFWZJEP3
Alles da, nur Ella nicht. (Über)Leben ohne Kind

Alles da, nur Ella nicht. (Über)Leben ohne Kind

Mit welcher Haltung gehst du ins neue (Kinderwunsch-)Jahr?

Mit welcher Haltung gehst du ins neue (Kinderwunsch-)Jahr?

Ich habe spontan eine neue Podcastfolge von „Alles da, nur Ella nicht“ aufgenommen, die der Frage nachgeht: Was kannst du tun, damit es Dir 2022 in deinem Kinderwunsch gut oder zumindest besser geht?

In dieser Episode möchte ich Dich inspirieren
- wohlwollend auf das letzte Kinderwunsch-Jahr zu schauen,
- vielleicht ein Ritual zum Jahresbeginn zu etablieren,
- deine Haltung im Kinderwunsch zu reflektieren und
- dich aus dem Netz deiner negativen Gedankenspiralen zu befreien.

Mir ist wichtig: Es geht nicht um klassische Vorsätze oder Selbstoptimierung, sondern um Reflektion und Balance.

Ich wünsche dir ein liebevolles, friedliches Jahr, mit der größtmöglichen inneren Balance.
Schön, dass es dich gibt.

Ist das noch Trauer oder schon eine Depression?

In dieser Folge spricht Bernd Lefarth, der u.a. Heilpraktiker für Psychotherapie ist, über die feine Grenze zwischen Trauer und Depression.
Du erfährst…
- warum es so wichtig ist, frühzeitig Hilfe in Anspruch zu nehmen,
- welche Symptome auf eine Depression hinweisen können,
- weshalb ist keine gute Idee ist deine Trauer nicht zu verdrängen
und dass es spannend sein kann mal nachzuforschen, ob unbewusste Hinderungsgründe für eine Unfruchtbarkeit vorliegen könnten.
Lass mir gerne einen Kommentar hier oder bewerte meinen Podcast gerne auf diversen Portalen, wo man ihn kostenlos hören kann.

Danke für deine Zeit. Danke, dass so viele Menschen meinen Podcast hören. Danke von Herzen!
Nicht vergessen: Wir sind viele.

„Ich möchte, dass Sternenkinder Teil unserer Gesellschaft sind“, sagt Ivonne, die Sternenmama von Zwillingen ist

In dieser neuen Folge von „Alles da, nur Ella nicht. (Über) Leben ohne Kind“ erzählt sie sehr ehrlich und offen über ihre stille Geburt 2018, die Verarbeitung ihres Verlusts und wie Trauerverarbeitung bei ihr aussieht.

Ivonne hat einige spannende Projekte ins Leben gerufen:
Sie engagiert sich im Sterneneltern-Treff in Leipzig, der jeden 1. Dienstag im Monat stattfindet. Zudem gibt es eine Online-Gruppe "Kinderwunsch gemeinsam loslassen".

Ivonne hat den Wunsch Sternenkinderbestattungen in ganz Deutschland anzuschreiben und genauere Zahlen abzufragen. Sie möchte damit dafür sorgen, dass es zuverlässige Statistiken zum Thema Sternenkinder gibt, weil sie den Eindruck hat, dass die Dunkelziffer sehr viel größer ist als es die offiziellen Zahlen vermuten lassen.
Und eine Petition hat Ivonne auch noch ins Leben gerufen: In der Petition geht es darum, dass ein Gesetzestext zum Thema Pflegeversicherung verändert wird und der Begriff „ungewollt kinderlos“ darin erwähnt Platz findet – und nicht nur Eltern und Kinderlose. Ivonnes Petition kann noch bis zum 6. Dezember 2021 unterschrieben werden!

PowerTalk im Dezember - Finde dein Licht

Ich hab mich inspirieren lassen von Laura Malina Seiler und spontan einen PowerTalk aufgenommen: für alle, denen es gerade auf ihrem Kinderwunsch-Weg nicht gut geht.
Diese Podcast-Folge soll dich ermutigen, dich daran erinnern, wie stark zu bist und dass ein Licht in dir ist, das sich zu finden lohnt.

Viel Spaß beim Reinhören!

Familie über Umwege - Ilana ist Pflegemama und erzählt wie Mausezahn in ihr Leben kam

„Mama ist man mit dem Herzen und nicht mit dem Bauch.“ Ilana hat diesen wunderschönen Satz geprägt. Sie und ihr Mann sind seit einem Jahr Dauerpflegeeltern von Mausezahn und sehr glücklich mit ihrer Entscheidung.

In dieser intensiven Folge erfährst du,
- wie Mausezahn in ihr Leben kam,
- ob sie sich ein 2. Pflegekind vorstellen können,
- dass ein Perspektivwechsel helfen kann Vorurteile zum Thema abzubauen
- was für Ilana die größte Herausforderung mit Pflegekind ist
- und warum die eigene Haltung letztendlich am wichtigsten im Leben ist.

Viel Spaß mit dieser neuen Episode von „Alles da, nur Ella nicht.“
Herzlichen Dank, liebe Ilana, für dieses berührende Interview.

Was hat mich mein unerfüllter Kinderwunsch gelehrt? Was durfte in mein Leben kommen? Welche neuen Einsichten habe ich be

In meiner neuen Podcast-Folge gehe ich den Fragen nach: Was hat mich mein unerfüllter Kinderwunsch gelehrt? Was habe ich durch die Kinderwunsch-Zeit für mein Leben gelernt? Was durfte in mein Leben kommen? Welche neuen Einsichten habe ich bekommen?
Unglaubliche 63 Erkenntnisse darf ich in dieser Episode mit dir teilen.

Ich erzähle in dieser Folge
- warum ich vermutlich keine Mama-Mama geworden wäre,
- weshalb das mächtige Verlangen ein Kind zu bekommen mich überrascht hat,
- das Finden meiner spirituellen Seite mich sehr freut und
- dass Tabu-Themen in die Welt zu bringen, die Welt empathischer macht.

"Ein Anteil in mir ist gestorben, der auch betrauert werden muss.“ - Judith erzählt über ihre sechs Fehlgeburten

Judith hat mir unglaublich ehrliches und intimes Interview gegeben. Sie hatte Fehlgeburten und eine stille Geburt, bevor das Universum ihr zwei gesunde Kinder schenkte. Judith sagt solch weisen Sätze wie
- „Mit dem Wissen um die Schwangerschaft entsteht ein Bindung, eine Fantasie davon, wie das Leben weitergehen soll. Das lässt sich nicht in Zentimetern oder Wochenanzahl bemessen.“
- „Je früher die Fehlgeburt stattgefunden hat, um so weniger ist es möglich, diese Trauer zu leben und ernst zu nehmen.“
- "Die Dauer der Schwangerschaft sagt überhaupt nichts darüber aus, wie das emotional von dem Paar empfunden wurde",
- „Jede Fehlgeburt ist ein Ereignis um Leben und Tod. Ich habe es so empfunden, dass ein Teil von mir stirbt. Ein Anteil in mir ist gestorben, der auch betrauert werden muss.“
- „Wir als Gesellschaft müssen Worte dafür finden, eine Sprache, ohne dass es zu viele moralische Bewertungen gibt, wie man richtig reagiert oder das als Frau erleben muss.“
- „Fehlgeburt muss als relevantes Thema in die Gesellschaft, das seine Berechtigung hat und seinen Platz bekommt.“
In dieser Episode geht es um den Umgang mit der Trauer bei Fehlgeburten,
- darum, wie die Gesellschaft damit und mit dem Tod im Allgemeinen umgeht
- und um ihre Angst, die sie bei jeder ihrer Schwangerschaften begleitet hat.

Uns beiden ist es ein Anliegen, die Trauer um Fehlgeburten oder stille Geburten enttabuisieren.

"Spannend ist doch, sich füreinander zu interessieren. Statt zu werten und in Schubladen zu stecken."

"Spannend ist doch, sich füreinander zu interessieren. Statt zu werten und in Schubladen zu stecken."
Autorin Doris Wallraff stellt bei mir im Podcast ihr Buch vor: 50 Frauen - kein Kind.
Es ist ein so schönes Gespräch entstanden über
- über ihre Arbeit als Therapeutin mit Schwerpunkt Kinderwunsch
- über die unterschiedliche Resilienz/Widerstandsfähigkeit der Menschen
- wie du Trauerverarbeitung angehen darfst und
- warum Konkurrenzdenken á la "Welches Leben ist besser?" kontraproduktiv ist.
Außerdem reden wir natürlich über ihr Buch, in dem sie 50 kinderlosen Frauen Fragen gestellt hat: Wem fühlst du dich verbunden? Welche Eigenschaft sollten kinderlose Frauen kultivieren? Macht es dir Freude, etwas an jüngere Generationen weiterzugeben? Um nur eine kleine Auswahl zu nennen.
Hör gerne rein und lass einen Kommentar oder eine Bewertung da.

"Nicht die Hoffnung aufgeben!" - Wibke & ihr Mann haben nach einer schwierigen Kinderwunsch-Zeit 2 Mädchen adoptiert

Ich möchte mit dieser Podcast-Folge zwei positiv verlaufende Adoptionen zeigen. Nur weil mein Mann und ich nicht adoptiert haben, muss diese Entscheidung nicht auch auf euch zu treffen. Die tolle Wibke jedenfalls ist 100-prozentig von Adoption überzeugt. Sie hat gute Erfahrungen gemacht und ist inzwischen stolze Mama von einem 11- und 6-jährigen Mädchen.
Wibke sagt ganz klar: Ich wollte unbedingt Mutter sein und bin so glücklich mit dieser Entscheidung zu adoptieren.
Du erfährst in dieser Folge:
- wie es Wibke und ihr Mann geschafft haben zwei Kinder zu adoptieren,
- mit welche Haltung sie den leiblichen Eltern begegnet
- und wie der erste Moment war, in dem sie ihre Kinder gesehen hat.

Danke, liebe Wibke, für diesen tiefen Einblick in Dein Leben.

50 Situationen, in denen das Leben ohne Kinder leichter sein kann

Passend zur @worldchildlessweek 2021 habe ich 50 sehr subjektive Situationen zusammengetragen, warum du das Leben ohne Kind genießen darfst. Manche Vorteile darfst du gerne mit einem Augenzwinkern betrachten.

Und – natürlich – wir Menschen mit unerfülltem Kinderwunsch hätten das alles „aufgegeben“, wenn wir dafür ein Kind hätten großziehen können. Aber da dies nun mal nicht ist, können wir genauso gut die Vorteile sehen, genießen und NUTZEN.

Denk dran: Du darfst die ENTSCHEIDUNG treffen, ein glückliches und erfülltes Leben ohne Kind zu führen.